Erste-Hilfe-Gespräch

Du und dein Hund – ihr steckt in einer Situation, die euch beide überfordert? In vielen Bereichen lässt sich schon mit kleinen Veränderungen in euerem Lebensumfeld einiges bewirken. Um eine Situation abzumildern, braucht es noch keinen ausgefeilten Trainingsplan. Oft sind es die kleinen Dinge, die bereits spürbare Veränderungen bringen können.

Das Erste Hilfe Gespräch kommt für dich in Betracht, wenn relativ zügig eine (Übergangs)Lösung für ein Problem gefunden werden muss und dir für ein länger andauerndes Training gerade die Zeit und/ oder die Kraft fehlt.

Nachstehend einige Beispiele, bei denen ein Erst-Hilfe-Gespräch In Frage kommt:

 

  • Dein Hund hat Probleme mit dem Alleinbleiben. Du musst aber zur Arbeit.
  • Dein Hund duldet keine fremden Menschen im Haus. Es kommen aber demnächst Handwerker.
  • Dein Hund hat geschnappt und du hast Angst um die Sicherheit deiner Kinder.
  • Es ist kurz vor Silvester und dein Hund hat Angst.
  • Du siehst nur noch den Ausweg, deinen Hund abzugeben, du hängst aber trotz aller Schwierigkeiten sehr an ihm.

Wichtig:

Das Erste-Hilfe-Gespräch ersetzt kein Training. Es löst auch keine Hundeprobleme mal eben auf die Schnelle. Es ist dafür gedacht, eine Situation zunächst einmal abzumildern und so auf der Suche nach einer Dauerhaften Lösung etwas Zeit zu gewinnen.

Ablauf

Buche deinen Termin direkt auf dieser Seite. Meinen Buchungskalender findest du unter diesem Text. Während des Buchungsprozesses wirst du gebeten, dein Problem zu schildern. Das ist wichtig, damit ich mich auf das Gespräch vorbereiten kann.
Nach der Buchung bekommst du eine E-Mail zur Bestätigung. Zum Termin rufe ich dich an, und wir führen unser Gespräch. Es dauert maximal 30 Minuten. Nach dem Gespräch bekommst du deine Rechnung per E-Mail

Kosten

Bis zu 15 Minuten: 12,50€
ab 15 bis 30 Minuten: 23,50 €