5 tolle Indoor-Beschäftigungen für deinen Hund

Der erste Monat des neuen Jahres gehört fast schon wieder der Vergangenheit an. Mit Vorfreude sehen wir bereits dem Frühling entgegen. Doch bis wir unser Leben wieder vermehrt auf Garten und Terrasse verlagern können, werden wir uns wohl noch ein wenig gedulden müssen. Damit die Zeit bis dahin nicht so lang wird, habe ich für den heutigen Artikel ein paar Ideen zur gemeinsamen Beschäftigung von Hund und Mensch für drinnen ausgesucht.

Der Schnüftelteppich

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Hund bei Schmuddelwetter drinnen zu beschäftigen, bietet ein Schnüffelteppich. Den kannst du selbst herstellen, indem die Fleecestreifen in die Löcher einer Spülbeckeneinlage knüpfst. Es gibt dazu bereits viele tolle Anleitungen im Netz. Darum erspare ich mir hier zu beschreiben, wie man ihn herstellt. Du kannst Schnüffelteppiche auch schon fertig kaufen, falls es schneller gehen soll und du nicht so der Bastel-Freak bist. 

Schnüffelteppich

Doch wie verwendest du den Schnüffelteppich? Ganz einfach: Du versteckst kleine Futterstückchen darin. Du kannst Trockenfutter genauso wie Wurst oder Käse verwenden. Dein Hund wird das Futter zwischen den Stoffstreifen erschnüffeln, wodurch zum einen die grauen Zellen richtig beansprucht werden. Zum anderen wird diese Art von Beschäftigung deinen Hund glücklich und zufrieden machen, denn hier kann er endlich sein wichtigstes Sinnesorgan voll und ganz zum Einsatz bringen. 

Eine Papprolle

Warum leere Klo- oder Küchenpapierrollen nicht sinnvoll nutzen, bevor man sie dem Abfall zuführt? Das geht ganz einfach: Fülle Futter in die Papprolle, knicke beide Enden um, so dass die Rolle verschlossen ist. Nun gibst du das Paket deinem Hund. Er wird den Inhalt schnell erschnüffeln und alles dafür geben, ihn zu bekommen. Aber es wird eine Weile dauern... 

Wenn dein Hund dieses Spiel noch nicht kennt, mache es ihm am Anfang noch leicht, indem du nur ein Ende der Rolle verschließt oder zunächst nur wenig Futter einfüllst.

Hund spielt mit Papprolle

Ein Balancekissen

Ich empfehle dir, für deinen Hund ein Balancekissen anzuschaffen, denn damit könnt ihr euch gemeinsam wunderbar an langen, trüben Nachmittagen die Zeit vertreiben.

Ideal ist es, wenn dein Hund den Bodentarget schon kennt. Das Balancekissen ist letztendlich auch ein Bodentarget. Es ist nur wackeliger, der Hund muss sein Gewicht also ausbalancieren. Hat dein Hund sich erst einmal an das Balancekissen gewöhnt, sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier sind einige Beispiele:

Balancekissen
  • Die Vorderpfoten sind auf dem Kissen. Du stehst deinem Hund gegenüber und gehst in kleinen Schritten um das Kissen herum, dein Hund dreht sich mit dir, so dass ihr euch immer gegenüber seid. 
  • Dein Hund steht auf dem Kissen und soll dir abwechselnd beide Vorderpfoten geben.
  • Dein Hund steht mit allen vier Beinen auf dem Kissen. 
  • Dein Hund steht nur mit den Hinterpfoten auf dem Kissen.
  • Du fragst auf dem Kissen Sitz und Platz oder andere Übungen ab.

Ein Stuhl und eine Decke

Wie einfach es doch ist, Haushaltsgegenstände umzuwandeln und zur Hundebespaßung zu verwenden. Schnapp dir einen Stuhl und eine Decke, platziere die beiden Sachen gegenüber und mit ein wenig Abstand zueinander. Nun kannst du dir verschiedene Übungen ausdenken. Dazu ein Beispiel: 

  • Du stehst mit deinem Hund hinter dem Stuhl.
  • Schicke deinen Hund auf die Decke.
  • Gib ihm nacheinander die Signale "Sitz",  "Platz" und "Steh".
  • Rufe ihn zu dir.
  • Gemeinsam umrundet ihr den Stuhl.

Auch hier kannst du nach Lust und Laune variieren: Sei kreativ!

Beschäftigung für den Hund

Helfer in Haushalt

Unsere Hunde haben so geniale Fähigkeiten, die wir leider viel zu Selten nutzen. Wie wäre es, wenn du demnächst das Aufräumen mal deinem Hund überlässt? Das Ein- und Ausräumen von Gegenständen aus einer Kiste ist ein toller Trick, den du an trüben Tagen trainieren kannst. Du wirst sehen: Du und dein Hund, ihr werdet Spaß an dieser Übung haben - und könnt sie Schritt für Schritt immer weiter ausbauen.

Schlusswort

Auch wenn das Wetter weniger outdoor-tauglich ist, haben wir gute und sinnvolle Alternativen, uns gemeinsam mit unserem Hund zu beschäftigen. Die hier aufgeführten Möglichkeiten sind nur einige davon. Bestimmt fällt dir noch viel mehr ein!

Wie gestaltest du mit deinem Hund die Wintermonate? Verrate es wir gern in einem Kommentar.

Trage dich jetzt in meine E-Mail-Liste ein und erhalte kostenlose Tipps rund um das Leben mit Hund. Als Dankeschön erhältst du mein Arbeitsblatt, mit dem du dir in 3 Schritten eine individuelle Belohnungsliste für deinen Hund erstellen kannst.

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!

Du erhältst zwei bis viermal im Monat eine E-Mail von mir. Neben den neusten Blogartikeln, kostenlosen Tipps rund um die Hundehaltung erhältst du auch Informationen über Aktionen, Angebote und Produkte.

Deine Daten sind bei mir sicher!

Hinweise zum Datenschutz, Widerruf und Protokollierung sowie der von der Einwilligung erfassten Erfolgsmessung erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.