Dreiecksübungen
Mai 25, 2021
Bettina

Die gemeinsame Beschäftigung ist ein wichtiges Element im Zusammenleben mit unseren Hunden. Du bist auf der Suche nach neuen Ideen zum Ausprobieren? Dann bist du hier genau richtig. Ich stelle dir in diesem Artikel eine Beschäftigungsmöglichkeit vor, von der ich selbst absolut begeistert bin.

Dreiecksübungen

Dreiecksübungen stammen Ursprünglich aus der Dummyarbeit (Apportieren) und sind bestens dafür geeignet, die Beziehung zwischen Hund und Mensch positiv zu beeinflussen, denn hier ist Teamgeist gefragt. Doch was hat es mit den Dreiecksübungen genau auf sich?

Wie der Name schon andeutet, bilden der Hund, sein Mensch und eine ausgelegte Belohnung ein Dreieck. In unserem Beispiel befindet sich an Position A der Hund, an Position B der Mensch und an Position C wird eine Belohnung platziert. Das kann ein bisschen Futter oder auch ein Spielzeug sein.
Die Aufgabe des Menschen besteht nun darin, den Hund zu sich zu rufen und mit ihm eine oder auch mehrere Übungen zu machen. Hat der Hund diese Übung(en) korrekt ausgeführt, wird er vom Menschen zu seiner Belohnung geschickt und darf sie sich holen.

Dreiecksübung

Um die Theorie ein wenig mit Praxis anzureichern, beschreibe ich dir, wie eine Dreiecksübung aussehen kann.

Du und dein Hund, ihr steht euch mit ein wenig Abstand gegenüber. Etwas weiter weg von euch befindet sich eine kleine Schüssel mit Lieblingsleckerlis.

Du rufst deinen Hund zu dir. Bei dir angekommen fragst du folgende Übungen ab:

  • Dein Hund soll dich umrunden.
  • Dann soll er dir eine Pfote geben.
  • Zum Schluss soll er sich setzen, und du gehst einmal um ihn herum.

Aufbau der Dreiecksübung - Schritt für Schritt

Die eben beschriebenen Variante ist schon für fortgeschrittene Hund-Mensch-Teams gedacht. Wenn du gerade erst mit Dreiecksübungen beginnst, reicht eine einfache Übung aus, nachdem du deinen Hund abgerufen hast.

  • Platziere die Belohnung ein gutes Stück von dir und deinem Hund entfernt.
  • Stelle dich beim ersten Durchgang direkt vor deinen Hund.
  • Lasse ihn eine Übung machen, die er gut kann, z. B. Sitz.
  • Schicke ihn mit einer Handbewegung zu seiner Belohnung.

Klappt dies gut, kannst du dich wenige Schritte von deinem Hund entfernen. Nimm deinen Hund für die ersten Übungen am besten an die Leine, damit er erst gar nicht die Möglichkeit hat, zu seiner Belohnung zu flitzen. Vergrößere nach und nach den Abstand zwischen dir und deinem Hund. 

Klappt diese Übung auch mit Abstand sehr zuverlässig, kannst du eine weitere Übung dazu nehmen. Frage z. B. Sitz und danach Platz ab.

Die Übungen kannst du nach Lust und Laune variieren. Im ersten Durchgang fragst du z. B. Sitz und Platz ab. Im zweiten Durchgang soll dein Hund dir die Pfote geben, dich umrunden oder was auch immer. So wird es für den Hund nicht langweilig, und er weiß nie, was als Nächstes kommt.

Ideen für Dreiecksübungen 

Nachfolgende Übungen kannst du machen, nachdem dein Hund bei dir angekommen ist:

  • Sitz, Platz, Steh im Wechsel.
  • Sitzen oder liegen bleiben, während du dich ein paar Schritte entfernst.
  • Mit der Nase an die Hand stupsen (Handtouch).
  • Einmal um dich herumgehen.
  • Eine kleine Strecke Bei Fuß.
  • Du bringst deinen Hund ins Platz und gehst selbst um ihn herum.
  • Du lässt dir erst die linke, dann die rechte Pfote geben.
  • Dein Hund läuft eine Acht durch deine Beine.

Du kannst die Übungen beliebig miteinander kombinieren oder einzeln ausführen. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Stolpersteine 

Es ist sehr wichtig, dass du die Dreiecksübung in kleinen Schritten und auf niedrigster Stufe aufbaust. Ein zu schnelles Vorgehen kann leicht zu Frust bei deinem Hund führen. Folgendes kann vorkommen:

Der Hund wartet den Rückruf nicht ab, sondern läuft sofort zu seiner Belohnung. Platziere die Belohnung noch weiter weg von euch. Warte nicht zu lange mit dem Rückruf. Nimm deinen Hund an die Leine.

Dein Hund kommt zwar zu dir, führt aber die nachfolgende Übung nicht aus.
Frage eine andere Übung ab, die dein Hund sicher beherrscht. 
Lasse die Übung aus und schicke ihn nach ca. 2 Sekunden zu seiner Belohnung.
Trainiere die Übung noch einmal separat, unabhängig vom Dreiecksspiel.

Dein Hund kommt nicht zu dir, sondern starrt auf seine Belohnung.
Wähle eine Belohnung, die für deinen Hund weniger interessant ist.
Vergrößere den Abstand zwischen Hund und Belohnung.

Dreiecksübung

Aus drei mach vier mach fünf oder so viele du willst

Wenn ihr nun schon etwas fortgeschrittener seid und nach neuen Herausforderungen sucht, kannst du nach und nach weitere Stationen in das Spiel mit einbauen. Das kann z. B. ein Bodentarget sein, den du zwischen deinem Hund und dir platzierst. Die Übung kann folgendermaßen aussehen:

  • Du beginnst, indem du deinen Hund auf den Target schickst.
  • Dort soll er ca. 5 Sekunden warten.
  • Rufe deinen Hund zu dir.
  • Frage eine oder mehrere Übungen ab.
  • Schicke ihn zu seiner Belohnung

Dreiecksübungen - Darum sind sie so genial

Dass die Dreiecksübungen sowohl dem Hund als auch dem Menschen Spaß machen, ist nur ein toller Nebeneffekt. Wenn du dich auf diese Art regelmäßig mit deinem Hund beschäftigst, schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: 

  • Du verbesserst die Impulskontrolle. Kannst du dir vorstellen, wie schwer es deinem Hund fällt, nicht sofort zu seiner Belohnung zu laufen? Durch diese Übung lernt dein Hund sehr bald, dass es lohnenswert sein kann, zu warten.
  • Dreiecksübungen fördern die Kommunikation und Konzentration auf beiden Seiten, da ihr stets aufeinander achten müsst.
  • Du kannst auf diese Weise Basisübungen immer wieder auffrischen.
  • Dein Hund lernt, auch unter Ablenkung auf deine Signale zu achten und sie auszuführen.
  • Dreiecksübungen eignen sich für jederhund. Egal ob groß, ob klein, ob jung, ob alt, ob mit oder ohne Handicap. Die Übungen sind flexibel und an jede Situation anpassbar

Schlusswort

Dreiecksübungen kannst du jederzeit in deinen Alltag integrieren, denn dazu braucht es nicht viel. Du kannst sie in deine Spaziergänge einbauen, im Garten durchführen oder bei schlechtem Wetter nach drinnen verlagern. Die Variationsmöglichkeiten sind nahezu unendlich, sodass es niemals langweilig wird.

Kennst du die Dreiecksübungen bereits? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Erzähle mir gern davon in einem Kommentar.

Schreibe einen Kommentar


Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Schnapp dir jetzt dein Arbeitsblatt, mit dem du in 3 Schritten eine individuelle Belohnungsliste für deinen Hund erstellen kannst!

Finde die Belohnungen, die dein Hund wirklich liebt

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden!
Du erhältst zwei bis viermal im Monat eine E-Mail von mir. Neben den neusten Blogartikeln, kostenlosen Tipps rund um die Hundehaltung erhältst du auch Informationen über Aktionen, Angebote und Produkte.
Deine Daten sind bei mir sicher!

Hinweise zum Datenschutz, Widerruf und Protokollierung sowie der von der Einwilligung erfassten Erfolgsmessung erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch interessieren: